Navigation

Impressionen von der Iran Exkursion im August 2018

Im Rahmen des BA-Moduls „Muslimisches Leben in Geschichte und Gegenwart“ leitete PD Dr. Abbas Poya in Zusammenarbeit mit Dr. Farid Suleiman und Frau Teresa Häberlein vom 2.-12. August 2018 eine Exkursion in den Iran. Da die meisten der Teilnehmer das erste Mal Iran besuchten, war die Aufregung und Neugierde erwartungsgemäß groß.

Die ersten sechs Tage verbrachten wir in der Stadt Mashhad, in der der 8. schiitische Imam, Imam Reza, begraben ist. Die Stadt stellt gleichzeitig eine wichtige schiitische Pilger- und Lehrstätte dar. Ein wichtiger Bestandteil des Exkursionsprogramms waren tägliche Unterrichtseinheiten mit vielfältiger thematischer Ausrichtung, die von Herrn Poya, Herrn Suleiman und Dozenten Mashhader Universitäten abgehalten wurden. Dabei ging es beispielsweise um die Ethik des Korans, die Strukturen schiitischer Gelehrsamkeit, Gottes Attribute, aber auch um die iranische Geschichte und Kultur. Darüber hinaus wurde genügend Zeit eingeplant, um die Sehenswürdigkeiten Mashhads zu besuchen und Ausflüge nach Tus und Nishapour zu unternehmen.

In der Nacht vom 9. auf den 10. August führten wir dann mit dem Zug von Mashhad in das 880 km westlich gelegene Teheran, die Hauptstadt Irans. Dort besuchten wir zum einen den Park-e Abo Atash, der mit großen Grünflächen inmitten Teherans beeindruckt und einen Hangout-Spot der Teheraner Jugend darstellt. Zum anderen auch den Fernsehturm Borje Milad, welcher mit einer Höhe von über 300 Metern der sechsthöchste der Welt ist und einen spektakulären Ausblick über die Stadt ermöglicht.

Am Abend des gleichen Tages fuhren wir nach Qom. Bei dieser Stadt handelt es sich um eine der weltweit wichtigsten Ausbildungsstätten für schiitische Geistliche. Sie beherbergt einen weiteren berühmten Wallfahrtsort, das Grab von Fateme Masoume, der Schwester des 8. Imams. Hier hatten wir nochmals die Gelegenheit, von Gelehrten Vorträge zu schiitischer Theologie, z.B. der schiitischen Sicht auf die Prophetengefährten, zu erhalten, aber auch zu politischen Fragestellungen, die Iran und den gesamten Nahen und Mittleren Osten betreffen.

Mit dem Rückflug nach Deutschland am 12. August endete diese sehr lehrreiche und eindrucksvolle Exkursion, die uns Teilnehmern noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.